Image

Die Mission des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. als national und international agierendes Forschungszentrum ist es, Wirkungszusammenhänge in Agrarlandschaften wissenschaftlich zu erklären und mit exzellenter Forschung der Gesellschaft die Wissensgrundlage für eine nachhaltige Nutzung von Agrarlandschaften bereitzustellen. Das ZALF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und unterhält neben dem Hauptstandort in Müncheberg (ca. 35 Minuten mit der Regionalbahn von Berlin-Lichtenberg) eine Forschungsstation mit weiteren Standorten in Dedelow sowie Paulinenaue.

Die Stelle ist im Rahmen eines vom Bundesminsiterium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projektes zur Forschung an einheimischen Stechmücken befristet verfügbar. Schwerpunkt des Projektes “Stechmücken und stechmückenübertragene Zoonosen in Deutschland” sind grundlegende Arbeiten, mit denen eine Erweiterung des Wissens zur Verbreitung von Stechmückenarten und ihrer Bindung an Habitatstrukturen sowie die Übertragung von Krankheitserregern in Deutschland erfasst werden sollen. Das Projekt wir in enger Kooperation mit dem Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitutes für Tiergesundheit, Greifswald – Insel Riems, durchgeführt.

Wir suchen ab sofort mit einem Stellenumfang von 65 % voraussichtlich für 3 Jahre am Standort in Müncheberg eine/n

Doktorand/in (m/w/d)
13-2023


Ihre Aufgaben:

  • experimentelle Untersuchungen zur Verbreitung und Ökologie von invasiven und einheimischen Stechmückenarten
  • Sammlung von Stechmücken im Freiland
  • Durchführung von Laborarbeiten, je nach Bedarf mit Aufenthalten am FLI Greifswald
  • Datenauswertung

Ihre Qualifikation:

  • Biologe/Innen mit Diplom- oder Masterabschluss oder einem entsprechenden Abschluss in einem vergleichbaren Studiengang
  • entomologische Kenntnisse sind erwünscht
  • Kenntnisse von grundlegenenden statistischen Auswerteverfahren sind erforderlich
  • Arbeitserfahrungen mit entomofaunistischen Methoden, zoologischer Geländearbeit, epidemiologischen Methoden, systematischer Literatur- und Datenrecherche, Geoinformationssystemen und GIS sind wünschenswert
  • Fahrerlaubnis und Reisebereitschaft (zur Durchführung von Projektaufgaben, Arbeitsaufenthalten) werden vorausgesetzt
  • englische Sprache
  • Teamfähigkeit

Wir bieten:

  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld, das eigenverantwortliches Handeln und selbstständiges Arbeiten fördert
  • Eingruppierung gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L) bis zur EG 13, 65 % (inkl. Jahressonderzahlung)
  • ein kollegiales und aufgeschlossenes Arbeitsklima in einer dynamischen Forschungseinrichtung
  • Jobticket




Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Besetzung der Stelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen und Zeugnissen, bevorzugt online, siehe Button unten "Online-Bewerbung". Für E-Mail-Bewerbungen erstellen Sie ein PDF-Dokument, max. 5 MB; gepackte PDF-Dokumente, Archivdateien wie zip, rar etc. Worddokumente können nicht verarbeitet und damit berücksichtigt werden!) unter Angabe der Kennziffer 13-2023 bis zum 13.02.2023 an, siehe Button unten "E-Mail-Bewerbung".

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Doreen Werner, Email: Doreen.Werner@zalf.de, Tel. 033432/82-363, zur Verfügung.
Postalisch zugesandte Bewerbungsunterlagen oder umfangreiche Publikationen werden nicht zurückgesandt.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Artikel 5 und 6 der EU-DSGVO nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung beim ZALF ergeben. Nach sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht.





.



E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung